Spitzlicht

Spitzlichter sind überbelichtete Flächen in reinem Weiß und ohne Zeichnung - sie werden auch als Schlaglichter bezeichnet. Spitzlichter entstehen beim Fotografieren durch sehr helle Lichtquellen (Sonne), die entweder direkt in Erscheinung treten oder durch glänzende oder sehr hellen Oberflächen reflektiert werden.

Wie entsteht Spitzlicht?

Eine der häufigsten Ursachen von Spitzlichtern ist der hohen Kontrastumfang eines Bildes. Um dunklere Bildinhalte in einer ansprechenden Helligkeit darzustellen, werden Aufnahmen heller belichtet oder per Nachbearbeitung (Photoshop) angepasst. Hellere Bereiche werden dadurch ins reine Weiß verschoben, wobei die Konturen und Zeichnungen verschwinden.

Die Innenraumfotografie ist dafür das klassische Beispiel: Fotografiert man in Richtung Fenster, ohne dass der Innenraum entsprechend beleuchtet ist, kann die Kamera den hohen Dynamikumfang (Kontrastumfang) nicht bewältigen - dadurch kann es bei korrekter Belichtung des Innenraums zu Spitzlichtern in den Fenstern kommen. Um hier Spitzlichter zu vermeiden, sollte der Innenraum künstlich beleuchtet werden, damit Innen- und Außenbereich keine zu großen Kontrastunterschiede aufweist.

Die ureigenste Variante von Spitzlicht sind reflektierende Flächen, die von einer starken Lichtquelle angestrahlt werden. Trifft dabei das reflektierte Licht direkt auf die Kamera (Objektiv, Bildsensor) entsteht in Folge dessen, eine überbelichtete Fläche im Bild. In einigen Arten der Fotografien ist dieser Effekt nicht nur erwünscht, sondern auch das Ziel der Bemühungen - dazu aber gleich mehr.

spitzlicht

Möglichkeiten in der Fotografie

Portraitfotografie

Spitzlicht wird in der Fotografie genutzt, um Akzente zu setzen oder Stimmungen zu betonen. In der Portraitfotografie sind Catchlights hoch erwünscht und nichts anderes als Spitzlichter. Catchlights sind Reflektionen in den Augen der portraitierten Person, bei der die Lichtquellen entweder Lichtformer sind oder Licht (Sonnenlicht) das in Form von Fenstern oder anderen Durchlässen auf Pupille und Iris reflektiert wird.

Auch das Haarlicht (in der Lichtführung, Lichtquelle hinter einer Person) kann bei entsprechender Position und Stärke zu Spitzlichtern führen.

Architekturfotografie

In der Architekturfotografie können Spitzlichter (in Sternenform) gerade bei Glasflächen interessante Akzente setzen. Für gewöhnlich werden sie aber vermieden, um den Blick nicht vom Motiv abzulenken.

Landschaftsfotografie

In der Landschaftsfotografie beim fotografieren von Flüssen, Seen und Meeren sind Spitzlichter am häufigsten anzutreffen, da bewegte Wasseroberflächen die Sonne, bei entsprechendem Winkel, sehr gut reflektieren kann.

Hochzeitsfotografie

Ein klassisches Motiv der Hochzeitsfotografie: Gegenlicht das durch Blätter eines Baumes scheint und das Hochzeitspaar von hinten begleitet. In den meisten Fällen sind hier Spitzlichter erwünscht und geben dem Bild etwas verspielt und romantisches.