Softbox mit Bowens Anschluss
Fotografie Tipps

Softboxen – alles wissenswerte

Eine Softbox bestehend aus einer lichtundurchlässigen, reflektierenden Lichtwanne, bei der die Vorderseite von zwei getrennten Stoffschichten bedeckt ist, um diffuses Licht zu erzeugen. Softboxen sind faltbar und sollten immer mit einem Grid ausgestattet sein.

Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Eigenschaften, Tipps & Tricks
    • Blitz oder Dauerlicht?
    • Größe & Abstand zum Motiv
    • Ausrichtung und Lichtsetup 
    • Grid
    • Bowens Anschluss
    • Format, Catchlight und Lichtwirkung
    • Softbox Vorteile zusammengefasst
    • Unterschiede Softbox, Studioschirm und Beauty Dish 
  • Anwendungsgebiete
  • Hersteller

Eigenschaften, Tipps & Tricks

Eine Softbox erzeugt weiches und sanftes Licht (Soft = weich, sanft). Hierbei kommt es auf die Größe der Softbox an, dem Abstand zum Motiv und auf die Lichtstärke. Beispiel: Fotografieren wir im Freien, bei bedecktem weißem Himmel, dann haben wir eine theoretisch perfekte Softbox, die das Motiv 360 Grad umgibt. Das Problem ist nur, dass wir das Licht nicht wirklich richten können (Licht & Schatten), denn das funktioniert nur mit einer Lichtöffnung wie einem Fenster oder einem Lichtformer. Ein gutes Foto macht eben nicht nur Licht aus, sondern auch Schatten. 

Softbox

Blitz oder Dauerlicht?

Bei einer Softbox als Führungslicht, kommt meistens ein Aufsteckblitz (Systemlicht) oder eine Blitzanlage (Studiolampe) zum Einsatz. Seltener werden Dauerlichtlampen genutzt, da die Pupillen des Models, durch das permanente helle Licht, nur wenig geöffnet wären. Gerade das wirkt auf Fotoaufnahmen nicht besonders sympathisch und würde zusätzlich Unmengen an Strom verbrauchen. 

Die Entscheidung Aufsteckblitz (Systemlicht) oder Blitzanlage ist nicht so ganz einfach zu beantworten und hängt von folgenden Faktoren ab. 1. Möchte man eine große Palette von Softboxen nutzen, ohne an einen bestimmten Hersteller gebunden zu sein, dann empfiehlt es sich, Softboxen zu kaufen, die mit einem sogenannten Bowens Anschluss (Mount) versehen sind. Hintergrund ist, dass einige Anbieter von Blitzanlagen und auch Softboxen möchten, dass Käufer nur das eigene System nutzen. Ein Bowens Mount bietet die Freiheit & Möglichkeit, verschiedene Systeme miteinander zu kombinieren und so Systemunabhängig zu sein. 2. Ist man durch den Job viel unterwegs und möchte man leicht agieren, dann kann es besser sein, sich für Systemblitze zu entscheiden, zumal das Ganze billiger ist (für Anfänger sowieso zu empfehlen). 3. Möchte man von Anfang an, sehr viel Power haben, dann kommt nur eine Blitzanlage in Frage. Blitzanlagen übertreffen Systemblitze in Leitzahl, Blitzdauer (Abbrennzeit) und Blitzfolge bei weitem.  

Softboxen die als Aufheller, Haarlicht und Streiflicht verwendet werden oder einfach, um den Raum zu erhellen, können mit Dauerlicht (Lampen) betrieben werden. Hier hat man auch schon bei der Einstellung des Lichts den Vorteil, dass man auf Anhieb sieht, welche Wirkung das Licht erzielt.

Mobiles Fotostudio

Größe & Abstand zum Motiv (Personenfotografie)

Ist genügend Platz vorhanden, dann sollte die Softbox nicht kleiner als 80 x 80 cm sein. So hat man eine Softbox, die kein zu punktuelles, hartes Licht erzeugt und die gewünschte diffuse Ausleuchtung schafft. Auch kann eine mittelgroße 80 x 80 cm Softbox selbst dann bei einem Fotojob genutzt werden, wenn Aufnahmestandorte weiter entfernt sind und die offene Softbox samt Stativ transportiert werden muss. Im Gegensatz dazu, führt eine Softbox mit kleinem Durchmesser, von zum Beispiel 50cm, zu Schlagschatten, was den Sinn einer Softbox fragwürdig macht. Möchte man noch weicheres Licht erzeugen, dann findet man größere Durchmesser von 100 cm, 120 cm, 150 cm, 200 cm. Sollte es noch größer sein, dann empfiehlt sich ein Studioschirm.

 Eine Regel ist: umso größer die Softbox, desto weicher das Licht. Aber nicht nur die Größe kann das Licht beeinflussen, sondern auch der Abstand zum Motiv. Bringt man eine mittlere Softbox von z.B. 80 x 80 cm nah ans Motiv (1 Meter), dann kann die Wirkung ähnlich einer Softbox oder eines Studioschirms sein, der 200 cm Durchmesser hat und in einer Entfernung von ca. 3 Metern steht.

Softbox

Ausrichtung und Lichtsetup 

In der Regel kommt das Führungslicht (Hauptlicht) schräg von oben. Und das aus einfachem Grund: Wir sind es gewohnt, dass die Sonne (oder auch das Licht in Räumen) von oben kommt und die Schatten entsprechend fallen, so ist es für das menschliche Auge ungewohnt, wenn diese Regel gebrochen wird. Beispiel: Lässt man das Führungslicht von unten kommen, wirkt die Aufnahme wie aus einem Horrorfilm, da die Schatten verkehrt herum fallen.  

Kommt das Licht von vorn, wird die Aufnahme platt wirken, weil viele Konturen verschwinden, da kaum Schatten zu sehen sind. Des Weiteren wird der Hintergrund stärker beleuchtet, was wahrscheinlich zu ungewollten Helligkeits- und Farbveränderungen führt. Die Regel ist deshalb: Das Führungslicht sollte von oben kommen, damit die natürliche Lichtwirkung unterstützt wird. 

Softboxen oder andere Lichtformer die als Haarlicht, Streiflicht oder Aufheller dienen, können natürlich in gleicher Höhe positioniert werden, um besondere Akzente zu setzen. Das fällt in der Regel nicht auf und kann sehr spannend wirken. 

Grid

Wenn Sie eine Softbox kaufen, dann sollte auf jeden Fall ein Grid (Wabengitter) im Lieferumfang enthalten sein. Ein Grid ermöglicht, dass direktes Licht nur bis zu einem bestimmten Winkel zu den Seiten ausbrechen kann. Dadurch kann das Licht punktuell eingesetzt werden, ohne dass die Umgebung und der Hintergrund zu sehr belichtet werden. Möchte man aber, dass die Softbox als Lichtquelle zum aufhellen der ganzen Szene dient, dann sollte ohne Grid gearbeitet werden.

Softbox Grid

Bowens Anschluss

Ein Bowens Anschluss ist ein unabhängiges System, das Lichtanlagen und Lichtformer verbindet. Für Systemblitze gibt es dazu ein separaten Bowens Anschluss, bei dem ein Blitzgerät in der Mitte einfach festgeschraubt wird. Der Lichtformer wird dann einfach in die dreistellige Halterung hineingeführt und mit einer kleinen Drehung arretiert. Bei einem Studioblitz ist der Bowens Anschluss direkt am Gerät enthalten. Siehe Bilder..

Bowens Anschluss

Formen, Catchlight & Lichtwirkung

Softboxen sind in der Regel achteckig (octagon), rechteckig oder quadratisch. Die Entscheidung, welches Format man nutzt, hängt mit der Lichtwirkung zusammen, die das Motiv erfahren soll und wie das Catchlight aussehen soll. Beim Catchlight ist es einfach: möchte man ein rundes Catchlight, dann nimmt man eine runde Softbox. Möchte man, dass das Catchlight sich im Auge wie ein Fenster spiegelt, dann braucht man eine quadratische oder rechteckige Softbox. Gerade bei Portraitaufnahmen die formatfüllend sind, fällt diese Entscheidung stark ins ins Gewicht.  

Bei der Lichtwirkung ist es schon ein bisschen schwieriger. Beim Führungslicht ist es Ansichtssache, ob Fotografen sich für eine runde oder viereckige Softbox entscheiden. Hier kommt es zumeist auf die Größe und den Abstand zum Motiv an, damit die Ausleuchtung dem Ziel der Fotografie entspricht. Andererseits kann man sagen, dass eine rechteckige Softbox die hochkant aufgestellt wird, das Motiv auch gleichmäßig in den tieferen Bereichen beleuchtet (Beine). Das gleiche gilt für Stripes, also rechteckige Softboxen. Sie sollen in der Regel ein gleichmäßiges Streiflicht von oben bis unten gewährleisten, das von der Seite oder von hinten kommt. Möchte man eher ein punktuelles Licht, dann fällt die Auswahl wahrscheinlich auf eine kleine Softbox mit Grid, die Licht besonders effektiv bündelt. 

catchlight fotografie

Softbox Vorteile zusammengefasst

  • Weiche & gleichmäßige Ausleuchtung
  • Geringe und sanfte Schattenbildung
  • Flexibel durch verschiedene Softbox-Formen
  • Erzeugt verschiedene, sehr gut sichtbare Catchlights
  • Faltbar & transportfähig
  • Grid einsetzbar
  • Licht kann gerichtet werden

Anwendungsgebiete

Die Softbox ist unter den verschiedenen Lichtformern (Schirm / Beauty Dish), der meistverwendete. Das Haupteinsatzgebiet von Softboxen liegt in der Personenfotografie. Portrait, Modefotografie, Aktfotografie, BusinessfotografieBusinessportraits und Bewerbungsfotos sind die wichtigsten Fotografiearten. Aber auch in der Produktfotografie & Foodfotografie kommen Softboxen oft zum Einsatz.

Hersteller

Es gibt unzählige Anbieter von Softboxen. Hersteller wie Phot-R haben hier günstige Produkte auf dem Markt, die nicht viel kosten, bei einer wirklich guten Performance. Beim Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass ein Grid im Lieferumfang dabei ist und das der Lichtformer möglichst mit einem Bowens Mount ausgestattet ist. Einige Hersteller von Softboxen: 

  • Profoto
  • Rollei
  • Walimex
  • Neewer
  • Phot-R

Unterschiede Softbox, Studioschirm und Beauty Dish 

Unterschied Studioschirm zur Softbox

  • Gerichtetes Licht: Ein Studioschirm (oder Reflektorschirm) ohne Grid, kann sehr gut zum Motiv ausgerichtet werden, streut aber das Licht zu allen Seiten aus.
  • Lichtwirkung: Ein weißer Studioschirm, hat eine ähnliche Lichtwirkung wie eine Softbox (weich und mit wenig Schatten). 
  • Beleuchtung: Verwendet man einen weißen, lichtdurchlässigen Schirm, wird beim blitzen und Dauerlicht der ganze Raum mit beleuchtet, da das Licht durch den Studioschirm scheint.
  • Lichtwanne: Ein Reflektorschirm der lichtundurchlässig ist, ist einer Softbox sehr ähnlich, da er kein direktes Licht hinter den Schirm zulässt.
  • Anwendung: Bei weißen, durchsichtigen Studioschirmen kann durch den Schirm zum Motiv belichtet werden oder in den Schirm geblitzt werden, damit die Reflexion das Motiv belichtet.
  • Form: Studioschirm sind immer quasi rund, im Gegensatz zu Softboxen, die auch viereckig sein können.
  • Grid: Im Gegensatz zur Softbox hat ein Schirm kein Grid.
  • Silber & Gold: Ein Reflektorschirm, mit einer silbernen oder goldenen Beschichtung, erzeugt Lichtwirkungen, die mit Softboxen so nicht möglich sind.
  • Handling: Ein Studioschirm, kann im Gegensatz zu einer Softbox sehr leicht auf- und abgebaut werden.
  • Transport: Auch der Transport gestaltet sich für mobile Fotografen leichter, da ein Studioschirm einfach zusammengefaltet werden kann und leicht ist. So können kleine Schirme selbst auf Reisen mitgenommen werden, da sie sehr platzsparend sind.
  • Bowens Anschluss: Ein Studioschirm hat keinen Bowens Anschluss (in der Regel).

Unterschied Beauty Dish zur Softbox

  1. Ausleuchtung: Ein Beauty Dish führt zu einer stärkeren punktuellen Ausleuchtung, besonders mit Grid. 
  2. Lichtwirkung: Eine weiße Innenfarbe, ergibt ein weicheres Licht, eine silberne Farbe ein härteres Licht. Grundsätzlich führt ein Beauty Dish aber zu einer stärkeren Schattenbildung, gerade bei einer silbernen Innenbeschichtung.
  3. Indirekt: Da vor der Lichtquelle ein kleiner reflektierender Parabolreflektor sitzt, wird das Licht im Grunde genommen indirekt zum Motiv gesendet. 
  4. Form: Ein Beauty Dish ist meist rund, kann aber auch achteckig sein (meist faltbar). Eine Softbox kann auch andere Formen aufweisen.
  5. Grid: Ein Beauty Dish sollte mit einem Grid ausgestattet sein, genauso wie eine Softbox.
  6. Gewicht: Ein Beauty Dish besteht aus sehr leichtem Alu, Blech oder Stoff und hat im Grunde ein ähnliches Gewicht wie eine Softbox.
  7. Handling: Ein Beauty Dish kann im Gegensatz zu einer Softbox, sehr schnell auf- und abgebaut werden. Das einzige Manko: als Metallversion ist er nicht zusammenklappbar und deshalb gerade als größere Version sehr sperrig.