Fotografie Tipps

Tipps zu Kameras, Objektiven, Einstellungen und mehr...

  • Zentralperspektive
    Fotografie Tipps

    Zentralperspektive in der Fotografie

    Die Zentralperspektive wird auch Frontalperspektive oder Normalperspektive genannt. Zentrales Merkmal ist, dass parallel in die Tiefe führende Kanten oder Linien (Fluchtlinien), scheinbar in einem Fluchtpunkt zusammenlaufen, der auf der Horizontlinie liegt. Alle senkrechten Linien verlaufen parallel zueinander. Ein weiteres Merkmal ist, dass sich das Motiv (z.B. ein Gebäude) parallel zum Aufnahmestandpunkt des Betrachters befindet.

  • Bowens Anschluss
    Fotografie Tipps

    Bowens Anschluss

    Damit verschiedenste Lichtformer und Lichtanlagen miteinander kombinierbar sind, bedarf es eines unabhängigen Standard Systems, das herstellerübergreifend funktioniert. Der sogenannte Bowens Anschluss (Bowens Mount) ist ein solches System, das Systemblitze, Blitzanlagen & Dauerlicht mit Lichtformern wie Softboxen, Studioschirme oder Beauty Dish verbindet.

  • Goldene Stunde
    Fotografie Tipps

    Goldene Stunde

    Als Goldene Stunde wird in der Fotografie die kurze Zeitspanne nach dem Sonnenaufgang und vor dem Sonnenuntergang bezeichnet. Sie zeichnet sich durch ein orange-rötliches, warmes & weiches Licht aus, das durch eine niedrige Farbtemperatur entsteht. Die goldene Stunde ist nicht zu verwechseln mit der blauen Stunde, bei der sich die Sonne weiter unterhalb des Horizonts befindet.

  • Blendenstufen Blendenreihe
    Fotografie Tipps

    Blendenstufen

    Mittels Blendenstufen (auch Blendenreihe, Blendenzahl genannt) kann eingestellt werden, wie viel Licht auf den Bildsensor einer Kamera fällt. Die Blendenstufen sind eine wichtige Einheit für Fotografen, um im Zusammenspiel mit der Belichtungszeit und der ISO-Einstellung die korrekte Belichtung eines Fotos zu erreichen. In der Regel wird sich an ganze Blendenstufen orientiert (Blende f/2, f/2,8, f/4 usw). Am Objektiv und der Kamera können aber auch halbe oder drittel Blendenstufen eingestellt werden, damit die Belichtung und die Tiefenschärfe exakter ausfallen.

  • Architekturfotografie
    Fotografie Tipps

    Brennweite

    Die Brennweite bezeichnet im Objektiv, den Abstand zwischen der Hauptebene einer optischen Linse und dem Brennpunkt. Mit verlängern & verkürzen der Brennweite, verändert man den Bildwinkel (Bildausschnitt). In gewöhnlichen Objektiven kommen hierbei Sammellinsen zum Einsatz, bei denen vom Motiv ausgehend (z.B. einem Haus), parallel einfallenden Strahlenbündel, durch die Linsen (und dem Brennpunkt) auf den Bildsensor geleitet werden, die dann das spätere Bild ergeben.

  • Teleobjektiv
    Fotografie Tipps

    Teleobjektive – alles wissenswerte

    Als Teleobjektiv werden Objektive bezeichnet, die längere Brennweiten als ein Normalobjektiv haben. Als Richtwert kann man deshalb sagen, dass Objektive ab einer Brennweite von 65 mm als Teleobjektive bezeichnet werden können. Teleobjektive sind hervorragend dazu geeignet, weiter entfernte Motive heranzuzoomen und vergrößert zu fotografieren, da sie wie ein Fernglas funktionieren. Neben Teleobjektive gibt es noch Normalobjektive und Weitwinkelobjektive.

  • Businessfotografie
    Fotografie Tipps

    Blende & Tiefenschärfe

    Die Tiefenschärfe eines Bildes wird durch folgenden vier Faktoren beeinflusst: Blende, Brennweite, Abstand zum Motiv und die Größe des Bildsensors. Wenn wir also mittels Blende die Tiefenschärfe regeln, dann müssen wir bedenken, dass alle Faktoren sich gegenseitig beeinflussen.

  • Blende 4
    Fotografie Tipps

    Blende einstellen

    Damit Sie die Blende richtig einstellen können, müssen Sie zuerst verstehen, was für Aufgaben sie hat. Dieser Artikel zeigt sehr einfach, was die Blende regelt, wie Sie die Blende für sich nutzen können und wie Sie die Blende richtig einstellen.

  • Brennweite Weitwinkelobjektiv
    Fotografie Tipps

    Weitwinkelobjektive – alles wissenswerte & Tipps

    Als Weitwinkel bezeichnet man Objektive, die einen größeren Bildwinkel als Normalobjektive & Teleobjektive haben. Dadurch hat man einen größeren Ausschnitt zur Verfügung, wodurch mehr aufs Bild kommt. Weitwinkelobjektive beginnen bei einer Brennweite von 35 mm (63° Bildwinkel bei Vollformatkameras) und können bis weit unter 14 mm Brennweite gehen (104° Bildwinkel).