top of page
  • AutorenbildFreddy Czaja

Catchlight in der Fotografie

Aktualisiert: 29. Juni

Catchlights sind ein essenzielles gestalterisches Element in der Portraitfotografie. Sie entstehen durch helle Lichtquellen, die sich in den Augen der fotografierten Person widerspiegeln und dem Bild Lebendigkeit und Tiefe verleihen. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über Catchlights, ihre Bedeutung, Entstehung und Anwendung in der Fotografie.


Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist ein Catchlight?

  2. Bedeutung und Wirkung von Catchlights

  3. Lichtquellen für Catchlights

  4. Formen und Größen von Catchlights

  5. Positionierung der Lichtquelle

  6. Verschiedene Lichtquellen und ihre Effekte

  7. Technische Tipps für perfekte Catchlights

  8. Praxisbeispiele und Anwendung

  9. Häufige Fehler und wie man sie vermeidet

  10. Fazit und Zusammenfassung


Was ist ein Catchlight?

Ein Catchlight ist das reflektierte Licht in den Augen des Models, das durch eine Lichtquelle erzeugt wird. Es verleiht den Augen Glanz und Lebendigkeit und macht das Portrait dadurch ausdrucksstärker und dynamischer.



Bedeutung und Wirkung von Catchlights

Catchlights sorgen dafür, dass die Augen lebendiger und strahlender wirken. Sie verleihen dem Bild Tiefe und Dimension, da sie einen kleinen, aber wichtigen Glanzpunkt setzen. Ohne Catchlights können die Augen oft leblos und flach erscheinen, was dem Portrait an Ausdruckskraft nimmt.


Lichtquellen für Catchlights

Es sind nicht nur künstliche Lichtquellen, die mittels Lichtformern wie Schirmen, Softboxen oder Beauty Dishs Catchlights erzeugen. Auch natürliche Lichtquellen, wie das Sonnenlicht, das durch ein Fenster fällt, können Catchlights erzeugen. Bei der Available-Light-Fotografie sollte deshalb nicht nur auf Licht und Schatten geachtet werden, sondern auch auf die Augen – denn sie sind der Spiegel der Seele.


Formen und Größen von Catchlights

Catchlights können je nach Lichtquelle unterschiedliche Formen und Größen haben. Der runde Schirm einer Softbox oder eines Beauty Dishs erzeugt ein rundes Catchlight, proportional zur Größe der Lichtfläche und zum Abstand zu den Augen. Möchte man ein größeres Catchlight erhalten, muss entweder die Lichtfläche vergrößert oder der Abstand zum Motiv verkleinert werden. Viereckige Softboxen erzeugen viereckige Catchlights. Allen Catchlights ist gemein, dass sie verzerrt dargestellt werden, da Augäpfel eine runde Form haben.



Positionierung der Lichtquelle

Das Führungslicht wird in der Regel oberhalb des Motivs angeordnet, um die natürliche Lichteinstrahlung der Sonne zu imitieren. Diese Positionierung zeigt das Catchlight oberhalb der Augen, was zu einer natürlichen Darstellung führt. Je nachdem, wohin die Augen schauen, wo der Fotograf steht und sich das Führungslicht befindet, verändert sich die Position des Catchlights in den Augen. Der gestalterischen Freiheit sind hier fast keine Grenzen gesetzt.


Verschiedene Lichtquellen und ihre Effekte

In der Peoplefotografie ist es üblich, zwei oder mehr Lichtquellen zu verwenden. Dies ist nicht nur aus der Sicht der Lichtführung interessant, sondern auch für das Catchlight. Mehrere Lichtquellen können auch "langweilige" Augen in ein faszinierendes Lichtfeuer hüllen und die Fotografie erheblich stärken. In der Portraitfotografie sind oft Catchlights zu sehen, die rechts und links von der Pupille sitzen, erzeugt durch zwei frontale Führungslichter, die das Gesicht komplett ausleuchten.


Künstliche Lichtquellen, die Catchlights erzeugen können, umfassen:

  • Schirme

  • Softboxen

  • Beauty Dishs

  • Ringblitze

  • Aufsteckblitze

  • Diffusoren


Technische Tipps für perfekte Catchlights


  1. Wählen Sie die richtige Lichtquelle: Weiches Licht von Softboxen oder Schirmen eignet sich hervorragend für natürliche Catchlights.

  2. Positionieren Sie die Lichtquelle richtig: Oberhalb des Motivs platzierte Lichtquellen erzeugen natürliche Catchlights. Variieren Sie die Position, um unterschiedliche Effekte zu erzielen.

  3. Experimentieren Sie mit verschiedenen Lichtquellen: Verwenden Sie mehrere Lichtquellen, um interessante und dynamische Catchlights zu erzeugen.

  4. Beachten Sie den Abstand zum Motiv: Ein geringerer Abstand zwischen Lichtquelle und Motiv führt zu größeren und intensiveren Catchlights.


Praxisbeispiele und Anwendung


  • Studiofotografie: Nutzen Sie eine Softbox direkt über oder leicht seitlich des Modells, um weiche und gleichmäßige Catchlights zu erzeugen.

  • Available-Light-Fotografie: Positionieren Sie das Modell so, dass das natürliche Licht durch ein Fenster einfällt und Catchlights erzeugt.

  • Kreative Portraits: Experimentieren Sie mit verschiedenen Lichtformern und deren Positionierung, um einzigartige Catchlights zu erzielen.


Häufige Fehler und wie man sie vermeidet


  • Zu kleine Lichtquellen: Verwenden Sie größere Lichtquellen oder bringen Sie kleinere Lichtquellen näher ans Modell.

  • Ungünstige Positionierung: Achten Sie darauf, dass die Lichtquelle so positioniert ist, dass das Catchlight in den Augen sichtbar ist.

  • Übermäßige Retusche: Entfernen Sie Catchlights nicht vollständig bei der Bildbearbeitung, da sie den Augen Lebendigkeit verleihen.


Fazit und Zusammenfassung

Catchlights sind ein wesentliches Element der Portraitfotografie, das den Bildern Lebendigkeit und Tiefe verleiht. Durch die richtige Auswahl und Positionierung von Lichtquellen können Sie beeindruckende Catchlights erzeugen, die Ihre Portraits auf ein neues Level heben. Experimentieren Sie mit verschiedenen Techniken und Lichtquellen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page