Haarlicht

Haarlicht gehört zur Lichtführung in der Fotografie und im Film - es wird auch Kante, Streiflicht oder Spitzlicht genannt. Es hat die Aufgabe, die Haare (Kopf und auch Körper) von hinten oder seitlich anzustrahlen, um damit Konturen, Helligkeit und Farbe zu schaffen.

Wie entsteht Haarlicht

Haarlicht kann durch Studiolampen, Lichtformer oder natürliches Licht inszeniert werden. Die Lichtquelle welche das Haarlicht erzeugt, befindet sich immer hinter, über oder seitlich vom Motiv. Es wird in der Regel hartes Licht eingesetzt - hierbei kommen Studioleuchten zum Einsatz, die ohne Diffusor auf das Motiv ausgerichtet sind. Es kann aber auch mit weichem Licht gearbeitet oder mit farbigem Licht. Weiter ist es möglich, Licht aus zwei (oder mehr) Richtungen kommen zu lassen und das mit verschiedener Intensität.

haarlicht

Was sind die Vorteile von Haarlicht?

Haarlicht wirkt nicht nur auf die Haare, sondern auch auf Kopf und Körper des Models. Dezent eingesetzt, gibt es den Haaren mehr Plastizität, Tiefe und farbliche Raffinesse - ein Ergebnis der Helligkeitsunterschiede. Auch bekommt das Haar in vielen Fällen mehr Glanz, was dem gesunden und attraktiven Aussehen zugutekommt. Ein weiterer Effekt der erzeugt werden kann, ist das “durchleuchten” der Haare - sofern die Lichtquelle hinter dem Modell steht und sehr hell ist.

Zusammengefasst: Haarlicht erzeugt Helligkeitsunterschiede, macht Konturen sichtbar und gibt dadurch einem Bild mehr Raffinesse. Wird es bei der Ausleuchtung zu übertrieben eingesetzt, kann es vom eigentlichen Motiv ablenken und auch der Bildkomposition schaden.