Bewerbungsfotos Magdeburg

Outdoor Bewerbungsfotos

Bewerbungsfoto

Bewerbungsfotos Outdoor – der Vorteil gegenüber Mitbewerbern

Eine erfolgreiche Bewerbung ist kein Zufallsprodukt, sondern kann gezielt gesteuert werden. Mit einem professionellen Bewerbungsfoto steigen die Chancen erheblich seinen Traumjob zu bekommen.

Bewerbungssfoto

Die Eckpfeiler eines gelungenen Bewerbungsfotos sind – Hintergrund, Licht, Frisur, Kleidung, Make up, Format, Ausschnitt, Gesichtsausdruck und Körperhaltung. Hier ein umfangreicher Artikel, was Sie bei Bewerbungsfotos beachten sollten.

Preise Bewerbungsfotos Outdoor

Bewerbungsfotografie Outdoor einmalig ca. 1 Stunde, mit einer An- und Abfahrt in Magdeburg. Verschiedene ausgesuchte Businesshintergründe: Betonwände, Betonsäulen, Glasflächen, Lamellenfassaden usw.

Einmalige Nachbearbeitung von 2 Bildern:

  • Objektivkorrektur
  • Tonwertkorrektur
  • Helligkeitskorrektur
  • Farbtemperatur
  • Beschnitt des Formats
  • leichte Gesichtsretusche

Alle ca. bis zu 100 Fotos des Shootings sind im Preis inbegriffen. Beide bearbeitete Fotos werden in 300dpi Originalgröße & zugeschnitten als JPG verschickt.

Preis: 169 Euro

Der neue Job

Der Job bestimmt die Fotografie. Die Bewerbung auf gut bezahlte Positionen, verlangt eine andere Qualität von Bewerbungsfoto, als ein normaler Job – das ist nicht abwertend gemeint, da es Bezug nimmt auf den den höheren Aufwand, ein einzigartiges Bewerbungsfoto zu erstellen. Der Unterschied zeigt sich auch in der Tatsache, dass für eine hochdotierte Führungsposition, der Bewerber auf dem Foto durchaus ernst schauen darf, was für Bewerbungsfotos eigentlich unpassend ist. Grundsätzlich sollte sich die Qualifikation, Erfahrung und die Arbeitsqualität des Bewerbers schon auf dem Bewerbungsfoto widerspiegeln.

Kleidung Herren

Die Kleidung muss zum Job passen. Für eine Position in einer Bank, ist für Herren ein Anzug und Krawatte Pflicht. Dabei ist darauf zu achten, dass der Anzug sitz und keine Flecken und Falten aufweist. Die Krawatte sollte sehr gut gebunden sein und der Kragen des Hemdes wie angegossen sitzen. Die Farbe des Anzugs darf gerne dunkler gewählt werden, wobei das Hemd keine auffälligen Muster zeigen sollte, damit es nicht im Fokus steht. Des Weiteren sind Bewerbungsfotos ohne Krawatte zu bevorzugen, da es dynamischer wirkt und nicht Retro – es kommt eben auf den Job an. Für Banken & Versicherungen ist die Krawatte heuten noch stärker gefordert. Nähere Infos zu: Bewerbungsfotos Kleidung.

Kleidung Damen

Frauen in Führungspositionen sollten einen Blazer mit Hemd tragen. Das wirkt professionell und der betrachtende Personalmanager kann sich die Bewerberin in der neuen Position besser vorstellen. Ansonsten sollte die Kleidung zum angestrebten Job passen. Eine Bluse ist in vielen Positionen, unterhalb von Führungspositionen, eine gute Wahl. Es gilt der englische Ausdruck: “Dress for the job you want, not the job you have“.

Frisur

Zu einer erfolgreichen Bewerbung trägt auch die Frisur bei. Männer sollten einfach gut sitzende Haare haben. Bei Frauen ist es ein wenig komplizierter, denn eine Frage kann lauten – offene- oder geschlossene Haare? Geschlossene, nach hinten gekämmte, oder hochgesteckte Haare wirken in vielen Fällen etwas professioneller. Es strahlt mit der passenden Kleidung und dem richtigen Gesichtsausdruck Souveränität aus. Zur Entscheidungsfindung sollten Sie sich einfach mal eine größere Anzahl an Bewerbungsfotos anschauen, um ein Gefühl für die richtige Frisur zu bekommen. Letztendlich sollten Sie sich aber wohl fühlen und sie sich selbst treu bleiben.

Format

Ein Bewerbungsbild im Querformat wirkt einfach viel interessanter und moderner. Vorteile sind, dass es der Gestaltung mehr Luft gibt, und die abgebildete Person nicht zu aufdringlich wirkt. Des Weiteren kann im Querformat die Schulterpartie komplette gezeigt werden, ohne wie es im Hochformat teilweise vorkommt, beschnitten zu werden. Das Hochformat wirkt im Gegensatz zum Querformat etwas eingedrückt und antiquiert. Die Entscheidung für das Format liegt natürlich beim Bewerber. Die Größe eines Bewerbungsfotos liegt standardmäßig bei 4,5 cm x 6 cm, größere Formate bis 6,5 cm x 9 cm liegen ebenfalls im Bereich des goldenen Schnittes und wirken durch das Größenverhältnis zur Bewerbungsmappe ausgesprochen angenehm.

Ausschnitt & Haltung

Fotografiert wird in Viertelprofil oder Frontalansicht, damit auf dem Foto nichts verborgen erscheint. Zu sehen ist der Kopf, Schultern und die obere Brustpartie. Es gibt auch Bewerbungsfotos bis zur sogenannten Halbfigur, sie zeigen das Motiv bis zur Taille unter Einbeziehung der angewinkelten Arme. Der Kopf sollte bei Bewerbungsfotos keine Neigung aufweisen und der Blick führt zum Objektiv oder knapp daneben. Der Körper ist leicht gedreht, sodass eine Schulter weiter im Vordergrund ist. Ist der Körper bei männlichen Bewerbern sehr leicht nach vorn gebeugt, wirkt die Person aktiv und zielstrebig. Das muss aber nicht unbedingt sein und kann, wenn es falsch gemacht wird, unschön wirken.

Hintergrund

Gegenstände im Hintergrund sollten nicht zu erkennen sein, eine geringe Tiefenschärfe ist deshalb Pflicht. Der Bewerbungsfoto Hintergrund kann hell oder auch dunkel sein, dass kommt sehr auf den Bewerber an. Hat die Person eher eine dunklere Hautfarbe, sollte der Hintergrund nicht zu dunkel gewählt werden, da sie sonst darin verschwindet. Auch könnte das Ganze zu negativ wirken. Für Personen mit einer helleren Haut- und Haarfarbe, sind helle und dunkle Hintergründe gleichermaßen geeignet. Sehr schön wirkt es, wenn bei Benutzung von Leinwänden, hinter dem Motiv ein sehr leichte Helligkeitsveränderung zu sehen ist. Das wirkt nicht nur interessanter, sondern hat auch etwas sehr positives und lebendiges. Hintergründe außerhalb eines Studios (Outdoor), sollten sehr genau ausgewählt werden – das ist aber die Aufgabe des Fotografen.

Gesichtsausdruck

Ein begrüßendes, offenes Lächeln und ein kompetenter Gesichtsausdruck, sind das A & O. Hier sollte den Entscheidungsträgern, wie Personalmanagern, kein Spielraum für falsche Interpretationen gegeben werden. Sie sollten einfach sympathisch wirken, damit die Chance steigt, zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden.

Makeup

Männern sollten sich das Gesicht abpudern lassen, damit es auf dem Bewerbungsfoto nicht zu sehr glänzt. Des Weiteren sind unschöne Flecken und Pickel durch Schminke zu kaschieren. Frauen dürfen gern die komplette Palette des Makeups nutzen. Der Hautton sollte natürlich wirken und zwischen Gesicht und Hals nicht zu sehr variieren. Eine sehr leichte Betonung der Wangenknochen ist in der Regel vorteilhaft. Der Lippenstift sollte nicht zu knallig rot gewählt werden und eher natürlich wirken.

Kosten

Die Kosten für ein Bewerbungsbild können stark variieren. Ein Standardbild in einem Fotostudio ist schnell gemacht und kostet meistens ca. 20-50 Euro, das ist natürlich abhängig vom Fotostudio. Hochwertige Bewerbungsbilder können leicht über 200 Euro kosten, da das Shooting viel länger dauert und auf den Bewerber zugeschnitten ist. Im Shooting werden verschiedene Hintergründe probiert, Kleidungen gewechselt und vieles mehr. Das Ganze hat schon mehr den Charakter einer Portraitfotografie.